Humor

Von Paketen, deren Besitzer und Zusteller

MAN IST JA NACHBAR – RALF PRANGE NIMMT AN

Humorvoller Roman

Rezensionsexemplar – Hörbuch

Der erste Eindruck von Ralf Prange ist nicht gut: Grantig, griesgrämig, skeptisch, alt und verbittert. Doch eigentlich ist er ein hilfsbereiter Nachbar, der sich mit einer großen Vorliebe um die Annahme und Verteilung von Paketen kümmert. Doch nicht ganz ohne Hintergedanken: So kann er seine Nachbarn genau im Auge behalten und deren Lebensgewohnheiten studieren. Als seine Lieblings-Paketbotin, Dörte versetzt wird, bricht für Herrn Prange eine kleine Welt zusammen. Ihr Nachfolger wird jedoch schnell zu einem guten Freund, der bei ihm Ein und Aus geht und ihn unfreiwillig aufmuntert.

Ralf Prange ist als Protagonist in meinen Augen absolut gelungen. Seine soziale Entwicklung spielt in dem Buch eine große Rolle und lässt einen so witzige Nebencharaktere kennenlernen. Durch seine Lieblingsaufgabe als Paketverteiler trifft er alle möglichen Charaktere, die zusammen unter einem Dach leben. „Man ist ja Nachbar“ ist seine favorisierte Ausrede, um mehr über Haus-Mitbewohner zu erfahren und auszuspionieren. Diese Nebencharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und werden herrlich komisch überspitzt dargestellt. Sie könnten in jedem größeren Mehrfamilienhaus so vorkommen.

Alleine die witzige Liebesgeschichte zwischen Herrn Prange und der (ehemaligen) Paketfahrerin, Dörte macht die Geschichte hörenswert und spannend.

Die Handlung spielt im Norden Deutschlands. Dies merkt man schon nach nur wenigen Minuten der Lesung, denn der Autor und Sprecher, Andreas Altenburg, liest das Buch gekonnt in norddeutschem-Slang. Das rundet das Hörbuch wunderbar ab.

Insgesamt ein witziger, 8-stündiger Hörgenuss!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.