Erzähl-Literatur

Rassismus in all seiner Schärfe

DREI KAMERADINNEN

 

Fiktionsroman

 

Rezensionsexemplar

 

Es geht in diesem Roman um drei Freundinnen, die in Deutschland beheimatet sind, sich jedoch nicht so fühlen. Sie haben mehr Bezug zu der Deutschen Kultur als zu dem Ursprungsland ihrer Familie. In Deutschland werden sie jedoch oft diskriminiert und aufgrund ihrer Herkunft ausgeschlossen. Dies beginnt bei der Jobsuche und geht bis zu Diskussionen mit fernen Bekannten auf, Volksfest.

 

Die Autorin, Shida Bazyar beschreibt in diesem Buch sehr detailliert wie unterschiedlich die drei Kameradinnen sind. Saya ist laut und will die Benachteiligung nicht länger hinnehmen. Hani schließt die Augen, denn dann existieren Probleme für sie nicht. Kasih, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, sitzt zwischen den beiden. Sie denkt voraus und erscheint oft als die “ Reifste“ der dreien.

 

Ich habe für das Buch mehrere Monate gebraucht, denn das Thema ist keine leichte Kost. Doch auch die langen Rückblenden haben das Buch unnötig in die Länge gezogen und viel Spannung genommen.

 

Obwohl das Thema sehr aktuell ist, hat mir der direkte und etwas aggressive Schreibstil nicht zugesagt. Den Hype um das Buch kann ich nicht nachvollziehen. Keine Empfehlung von mir.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.