Thriller, Mystery

Schnitzeljagd quer durch die Welt des Kryptogeldes

MONTECRYPTO

Fiktion, Politthriller

Rezensionsexemplar

Der wohlhabende Start-up-Unternehmer Gregory Hollister hat sein Vermögen größtenteils Kryptowährung Bitcoin angelegt. Doch plötzlich kommt Gregory bei einem Umfall ums Leben und die Suche nach dem Geld beginnt. Seine Witwe beauftragt den Privatdetektiv Ed Dante, das verschwundene Geld aufzuspüren. Dieser merkt bei seiner Recherche, dass er nicht der einzige ist, der auf der Suche nach dem Geld ist. Warum interessieren sich ausländische Geheimdienste, das FBI und die Mafia für den Schatz?

Der Protagonist stellt sich im Laufe des Buches als wahrer Cocktail-Liebhaber heraus, der mit Wissen über diverse Drinks glänzt und immer das richtige Getränk für die Situation wählt. Hier ein kleine Textauszug:

[...] Vielleicht kann ein Drink die Leere füllen. Dante geht ins Haus, zu Salatbar. Er nimmt verschiedene Flaschen in die Hand, stellt sie zurück. Kurz denkt er über Whisky Sour nach, stets eine erfrischende Angelegenheit. 
Aber eigentlich will er nichts, das ihn hochbringt, sondern eher etwas, das ihn ausknipst. Long Island Ice Tea böte sich an, ist ihm aber irgendwie zu holzhammermäßig. Nach einigen Hin und Her entscheidet er sich für den guten alten B&B, einen klassischen After-Dinner-Drink; komplexer Geschmack, aber dennoch geradlinig. 
Statt wie in den meisten Cocktailbüchern vorgegeben, Brandy und Bénédictine zu gleichen Teilen zu mischen, nimmt Dante vier Siebtel Weinbrand und drei Siebtel Kräuterlikör. Er ist eben ein Connaisseur oder vielleicht einfach ein Erbsenzähler. [...]

Sowohl Ed Dante, als auch alle anderen, vielen Figuren in diesem Buch waren mir sympathisch und bekamen in meinem Kopf ein Gesicht. Ich konnte dem Handlungsverlauf gut folgen, ohne mir Notizen machen zu müssen.

Im Laufe des Buches wird immer wieder der aktuelle Wissensstand wiederholt. Meist indem sich der Protagonist, Ed Dante sammelt, seine bisherigen Kenntnisse zusammenträgt und seine nächsten Schritte überdenkt. Zudem werden Fachbegriffe selbstverständlich und leicht erklärt. Ich hatte so niemals das Gefühl nicht mitzukommen. Bis zu diesem Buch hatte ich wenig Ahnung von Krypto-Währungen und den unterschiedlich Arten davon. Trotzdem habe ich alles perfekt verstanden und konnte die Geschichte leicht verfolgen. Da die Erklärungen jedoch, besonders am Anfang des Thrillers einige Seiten in Anspruch nahm, dauerte es trotz des schnellen Einstieges in die Handlung ein gutes Drittel des Buches bis der Spannungsbogen anstieg. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen.

Wem der Klappentext zusagt und eine 400-seitige Schnitzeljagd nach einem vielleicht nicht existierenden Schatzes packt, der wird dieses Buch genauso gerne mögen wie ich.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.